Nun ist auch bei den Luftsportfreunden zumindest segelflugtechnisch der Winter mit der Wartung der Segelflugzeuge, Winde, Fahrzeuge und Platzausrüstung eingekehrt. Ende Oktober feierten sie in gemütlicher Runde im Vereinsheim das sogenannte "Abfliegen" und ließen die Saison ausklingen.

 

Einige Tage zuvor hat Lukas noch seine praktische Prüfung fliegen können und darf sich nun Segelflugpilot nennen. Dabei gestaltete sich der Prüfungstag relativ spannend, denn die anwesenden Mitglieder mussten lange bis in den Nachmittag hinein mit dem Beginn des Flugbetriebes warten, da die geringe Sichtweite und Wolkenuntergrenze einen Flugbetrieb innerhalb der Kontrollzone des Dortmunder Flughafens erst nicht zuließen. Nach etwa sechs Stunden klarte es genügend auf, sodass Lukas die nötigen Prüfungsflüge mit seinem Prüfer durchführen konnte. Erfolgreich! Und er schmiedet auch direkt Pläne, nachdem er schon einige Segelflüge in Flugplatznähe als verantwortlicher Pilot absolvierte: "Nächstes Jahr möchte ich bei Überlandflügen weitere Flugerfahrung sammeln. Auch nochmal ein herzliches Dankeschön an meine Fluglehrer, alle Windenfahrer, Rückholer, dem Prüfer und allen Personen, die zu meiner etwas mehr als nur zwei Jahre dauernden Segelflugausbildung beigetragen haben."

 

Auch Philipp war erfolgreich. Nachdem plötzlich Sue mit ihm zusammen fliegen wollte, ahnte er, dass es wohl auf die ersten Alleinflüge zu geht. Die Aufregung verflog schnell und nun darf Philipp auch alleine während der Segelflugausbildung die Segelflugzeuge durch die Lüfte steuern. Herzlichen Glückwunsch dazu nochmal und weiterhin viele schöne und lehrreiche Flüge.

 

Kurz vor Flugsaisonende fand auch das sogenannte Jugendvergleichsfliegen auf dem Flugplatz in Büren statt. Das Jugendvergleichsfliegen bietet Jugendlichen und jungen Lizenzinhabern die Möglichkeit, sich mit anderen Flugschülern und Piloten aus den verschiedensten Vereinen in NRW unter Wettbewerbsbedingungen zu messen. Dafür muss jeder Wettbewerbsteilnehmer während drei Flügen bestimmte Übungen absolvieren, die von einer Jury bewertet werden. Die besten Piloten qualifizieren sich für das Bundesjugendvergleichsfliegen. Von den Luftsportfreunden traten die Jugendlichen Joana, Miro, Jona und Lukas mit dem einsitzigen Segelflugzeug "D-4582" vom Typ ASK 23 in Büren an. Unterstützt wurden sie von den Fluglehrern Sabine und Tobias. Auch hier ließ das Wetter erst keine Flüge zu. Somit wurde eine kleine Theorieprüfung veranstaltet. Später konnten die Wertungsflüge doch noch durch geführt werden, allerdings bei recht böigem Wind, der nach und nach abflaute.


Am Abend gab es eine standesgemäße Party und am folgenden Morgen nach dem Frühstück die Siegerehrung. Für die Plätze beim Bundesjugendvergleichsfliegen hat es zwar nicht gereicht, aber "wir hatten dieses Wochenende eine Menge Spaß und die Platzierungen waren uns im Nachhinein sogar egal. Wir lernten beim Jugendvergleichsfliegen viele flugbegeisterte Jugendliche aus NRW kennen und sind uns sicher, auch im nächsten Jahr wieder als Team 23 am Start zu sein. Auch möchten wir uns bei Sabine und Tobias für die Mithilfe bedanken" erzählt Lukas sichtlich begeistert.

 

 

 

 

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Ok