IMG 20191007 WA0015 01

 

Daniel hat bei uns die LAPL(A) Lizenzausbildung vor einiger Zeit angefangen. Durch Fleiß, zielorientierten Einsatz des Fluglehrers und schnellen Fortschritten in der Praxis konnte er erfolgreich seine Prüfung absolvieren.

Wir gratulieren und wünschen Blue Skyes and Happy Landings!!!

 

Willst du auch Pilot werden? Wir bilden im Bereich: Segelflug, Motorsegler und Ultraleicht aus und haben noch freie Plätze für die Ausbildungskurse.
Schreib an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm am Wochenende vorbei und sprich uns am Flugplatz einfach an!

 

 

Modeller 1Modeller 2

 

Unsere Vereins-Modellsportler haben einen guten September. Eigentlich wie jedes Jahr 💪
Zunächst errang vorletztes Wochenende Karl Desinger den Deutschen Viezemeistertitel und Hubert Pietzko wurde dritter. 💥
Gemeinsam mit Kai Lammersmann vom Düsseldorfer Aeroclub wurden sie Deutscher Mannschaftsmeister.🥇🏆

Am letzten Wochenende beim Qualifikations Wettbewerb konnte sich Simon Pietzko für die Jugend WM 2020 im Rumänien qualifizieren. Jörg Schellhase konnte sich ebenso wie Simon, ohne Punktverlust, für die Europameisterschaft in Mazedonien qualifizieren.
Wir gratulieren für die außergewöhnliche Leistungen und drücken die Daumen bei den kommenden Wettkämpfen🥇🥈🥉🏆

Bernd Hönig

 

Willst du auch Pilot werden? Wir bilden im Bereich: Segelflug, Motorsegler und Ultraleicht aus und haben noch freie Plätze für die Ausbildungskurse.
Schreib an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm am Wochenende vorbei und sprich uns am Flugplatz einfach an!

 

 

 

 

 

 

Eddie Traueranzeige

 

Ein Freund, Fliegerkamerad, Fluglehrer, ein engagiertes Mitglied des Vereins, Vorstandsmitglied und vor allem, ein mit Humor und Lächeln im Gesicht von allen geliebter Mensch.
Für viele einfach "Eddie"!
Seine immer ruhige und beispiellose Art war für uns ansteckend. Man konnte stundenlang seinen Geschichten zuhören... und es blieb spannend, unterhaltsam und eine mit Freundlichkeit "gespickte" Story. Wir werden dich vermissen, wo du jetzt für immer auf deinem letzten Streckenflug unterwegs bist..

Milan A prüfung

 

 

Und wieder hat sich ein Flugschüler "freigeflogen"
Milan, 15 Jahre jung, seit einen Jahr bei uns im Verein, durfte nach ca. 70 Starts mit Fluglehrer, endlich die ersten drei Starts absolvieren. Glücklich und zufrieden wurde Abends auf die alte Fliegerart "Sensibilisiert" und angestoßen. Vielen Dank an alle die dazu beitragen, dass die Flugplatzgruppe so stark expandiert und mit Elan dabei ist.
Glückwunsch an Milan und always Happy Landings

 

 

Willst du auch Pilot werden? Wir bilden im Bereich: Segelflug, Motorsegler und Ultraleicht aus und haben noch freie Plätze für die Ausbildungskurse.
Schreib an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm am Wochenende vorbei und sprich uns am Flugplatz einfach an!

 

67321540 2261907430531357 746446761786081280 n67086507 2261907573864676 4210370544941400064 n

 

Die Zeit im Sommerlager ist jedes Jahr sehr intensiv. Jeden Tag wird geflogen.

Unsere Schüler und Schülerinnen gewinnen immer an Erfahrung, üben Starts und Landungen, das zahlt sich aus. Es läuft beinahe wie am Fließband, vor ein paar Tagen Nick und heute wieder eine "A"-Prüfung.

Die 14-jährige Laura hat souverän ihre drei "Alleinflüge" absolviert und unseren unermüdlichen Fluglehrern und der ganzen Startmannschaft Freude bereitet. 
Distelstrauß und Gesäß-sensibilsierung mit anschließender Feier nach dem Flugbetrieb, durfte natürlich nicht fehlen. Wir gratulieren und wünschen alles beste bei den nächsten Flugausbildungabschnitten🌤

#soobock #segelflug #aviation

 

Willst du auch Pilot werden? Wir bilden im Bereich: Segelflug, Motorsegler und Ultraleicht aus und haben noch freie Plätze für die Ausbildungskurse.
Schreib an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm am Wochenende vorbei und sprich uns am Flugplatz einfach an!

 

 

67424066 2256940761028024 1515928438202957824 o67474057 2256940921028008 7735013741049151488 o

Sommerlager in Wilsche. Meistens zur dieser Zeit wird einen jungen Piloten/in ein besonderes Erlebnis und Reifeprüfung geboten. Der erste Alleinflug!

Und wieder einer, der seine ersten Alleinflüge erfolgreich gemeistert hat. Nick, brachte bei bestem Wetter unsere ASK 21 sicher und absolut souverän drei Mal zurück auf die Landebahn und das im Sommerlager zu Gast bei LSV Gifhorn. Wir alle freuen uns mit ihm, eine absolute Bereicherung unserer Truppe und nimmer müder „Starthelfer vorm Herrn“.

Natürlich wurden im die Insignien des Alleinfliegers (Distelstrauch) durch die Fluglehrer verliehen und auch der obligatorische Schlag der Pilotenkollegen auf das Hinterteil, zwecks Verbesserung der Thermiksensibilität, durfte nicht fehlen. Danach überschlugen sich die WhatsApp Glückwünsche und der Tag klang bei einer durch den Alleinflieger gesponserten Kiste Kaltgetränke aus. Gut gemacht Nick!

 

Willst du auch Pilot werden? Wir bilden im Bereich: Segelflug, Motorsegler und Ultraleicht aus und haben noch freie Plätze für die Ausbildungskurse.
Schreib an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm am Wochenende vorbei und sprich uns am Flugplatz einfach an!

 

 

66187509 2239560429432724 525086226114412544 o66245085 2239560152766085 1270439725450133504 o

 

Der Förderverein NRW, unterstützt junge Piloten und stellt Segelflugze zur Verfügung, diese Saison hat sich unser Fliegerkammerad- Miro beworben und jetzt darf er einige Wochen, den wunderschönen Discus nutzen, um seine Streckenflugkünste auf ein noch besseres Niveau zu bringen. Wir wünschen alles beste und hoffen auf weitere Erfolge beim besten Hobby der Welt! #soobock #aviation #lsf2000 #soaring

 

Willst du auch Pilot werden? Wir bilden im Bereich: Segelflug, Motorsegler und Ultraleicht aus und haben noch freie Plätze für die Ausbildungskurse.
Schreib an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm am Wochenende vorbei und sprich uns am Flugplatz einfach an!

 

 

Toni und Carsten in der A320

In Kamen mit Segelflug angefangen und bis heute als aktive Segelflieger bei uns im Verein- Toni und Carsten.
Seit Jahren fliegen die beiden große Passagierflugzeuge, heute gemeinsam im Cockpit eines Airbus A320, D-AEWT unterwegs. Die Route: DUS-PRG-DUS
mit den Flugnummern:
Düsseldorf -Prag EW9770/ Flugzeit: 55 Minuten
Prag-Düsseldorf EW9771/Flugzeit: 1:02 Stunde.
Wir wünschen einen guten Flug und mehr solche Begegnungen!🌤
Willst du auch Pilot werden? Wir bilden im Bereich: Segelflug, Motorsegler und Ultraleicht aus und haben noch freie Plätze für die Ausbildungskurse.
Schreib an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm am Wochenende vorbei und sprich uns am Flugplatz einfach an!


DSCN2151 01DSCN2046 01

62514326 2212745948780839 5460460135522500608 o64871350 2212745492114218 7553044970379149312 o

DSCN2126 0164729213 2212744755447625 4169769252724670464 o

DSCN2100 01DSCN2042 01

DSCN2120 0165022499 2212744638780970 6014532705075593216 o

64782534 2212745642114203 3396873897646227456 o

 

Unser Sunrise-Sunset Flying 2019 war ein voller Erfolg.
Pünktlich um 2:29(UTC) ist der erste Start rausgegangen. Beim unglaublich spektakulären Licht, stabiler Luft, wollte man endlos fliegen. Die am Horizont langsam aufgehende Sonne, die zum Teil von Nebel umhüllte Wiesen und Felder machten das Ambiente unvergesslich und schön.
Den ganzen Tag waren alle Beteiligten voller Energie und mit bester Laune dabei. Zwei Reporter des Hellweger Anzeiger sind abends mit uns geflogen und sogar zur so späten Stunde(19:30) konnten wir noch ein wenig Thermik nutzen und ein wenig über Kamen fliegen, beide stiegen mit breiten Grinsen aus dem Flieger, wir sind ebenfalls glücklich, dass es mögllich war zum wiederholten mal unser Hobby aus der richtigen Perspektive zu zeigen- von oben!An der Stelle: viele Grüße an Johannes und Boris von der Redaktion.

Die letzte Landung erfolgte um 20:33(UTC).
Was für ein Gefühl! Der Dortmunder Flughafen darf nur bis 22 Uhr starten und wir dürften noch über eine halbe Stunde danach in die Luft gehen. Das Ambiente am Abend ist unglaublich- die von Laternen erleuchteten Straßen, die Industriehallen, alle Häuser, die Autobahn mit einer Perlenkette aus Fahrzeuglichtern- unbeschreiblich schön.
Wir danken allen Helfern und Funktionären! Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen.
Nächstes Jahr wird der längste Flugtag genauso geehrt und gefeiert.
Wir freuen uns schon darauf!

Möchtest du Pilot werden? Komm vorbei uns sprecht uns an, oder sende uns eine Anfrage an:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Wir bilden zum Segelflug- Motorsegler- und Ultraleichtpiloten aus. wir freuen uns auf dich!

LSF2000 Kamen/Dortmund 

Johannes Jegen prüfung 60prozent

Feiertag, ein wenig windig, 15 Knoten aus 240... Udo Skrodzki sitzt in der "21" hinten drin...
Der dritte Start heute...
Nach so vielen Jahren für Johannes ist es so weit- die beiden heben ab. Die Seilwinde beschleunigt das Flugzeug mit ihren 350PS in 3 sek. auf gemütliche 100km/h.
Auf 400m.AGL ausgeklingt, langsam drehen sie ihre Kreise und gleiten die Höhe ab... melden Position zur Landung, Gegenanflug, Queranflug, Landung.
Ich sehe zwei glückliche Gesichter im Cockpit der "21". Johannes hat seine Prüfung erfolgreich absolviert und darf sich jetzt offiziell als Pilot nennen.

Glider Pilot Licence - Check
Gratulation!!! And always happy landings!

20.06.2019.

Sunrise Sunset Flying 2019

Es ist wieder soweit!

Am 22.06. planen wir wieder mal ein Sunrise-Sunset-Fliegen.
Wir fliegen am längsten (Flug-)tag des Jahres von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.

Seit wenigen Jahren dürfen wir sogar noch etwa 40 Minuten länger in die Dämmerung fliegen.
Der erste Start wird um 04:23 stattfinden, die letzte Landung muss um 22:38 unten sein. Briefing ist um 03:20! Morgens 👌🏼🛩



Wir würden mich über zahlreiches Erscheinen freuen.

Hast du Interesse an einer Ausbildundung als Segelfug- Motorsegler- UltraLightpilot? Sprech uns an! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lisa

 

Die Wetterbedingungen waren nicht perfekt - aber es hat trotzdem geklappt. Bereits nach dem Aushallen lagen die Temperaturen bei ca. 30 Grad und der Wind blies quer zur Bahn aus Süd mit ordentlich Steam. Aber Lisa hatte in den letzten Wochen so deutliche Fortschritte gemacht, dass die beiden Fluglehrer nach ihrem Checkflug mit ihr das GO für ihre ersten Alleinflüge gaben. Ohne sichtliche Aufregung schnallte sie sich wie immer in der ASK21 an – dieses Mal aber ohne Fluglehrer. Die Haube ging zu, die Startkommandos wurden an die Winde durchgegeben und los ging es. Drei Mal spulte sie professionell ihr Prüfungsprogramm ab und darf jetzt, zwar noch unter der Aufsicht von Fluglehrern, allein fliegen. Herzlichen Glückwunsch!

stefan2 klein

Bei bestem Flugwetter absolvierte Stefan ohne Beanstandungen mit dem Vereins-UL seine ersten drei Alleinflüge auf unserem Flugplatz. Geplant war es nicht - aber unverhofft kommt oft. Nach mehreren fehlerfreien Landungen in den letzten Flugtagen sowie diversen gemeisterten Notfallübungen schien aus Sicht des Fluglehrers die Zeit reif für eines besonderen Ereignisse in einem Fliegerleben – der erste Alleinflug. Der Fluglehrer steigt aus und man ist allein im Cockpit. Mit dem Fluglehrer zwar per Funk verbunden aber doch auf sich gestellt, geht es in die Luft. Gutes Training gibt einem Sicherheit – kann die Anspannung jedoch nur zum Teil kompensieren. Das ist auch gut so, meint der Fluglehrer, denn es wäre ein Fehler, die Herausforderung zu unterschätzen. Bei Stefan läuft alles glatt – herzlichen Glückwunsch!

 

KITE 2019

Der Wettergott meinte es gut mit uns - zumindest mit unseren Landebahnen. Wind gab es zwar wenig - aber dafür waren die Temperaturen angenehm und unser Flugplatzuntergrund fest und stabil, so dass tausende Besucher sich an den bunten Drachen und dem bunten Treiben drumherum freuen konnten. Auch wir konnten unseren Luftsport ins rechte Licht setzen und vielen Besuchern nahe bringen, welche Faszination von ihm ausgeht. Es ist wohl kaum zu zählen, wie viele Kinder wir in diesen zwei Tagen in die verschiedenen Cockpits unserer Flugzeuge gehieft, fotografiert und wieder herausgehoben haben. Es waren Hunderte. Aber egal - diese Besucher haben unseren Flugplatz und unseren Verein als freundlich und offen erlebt - das ist ein Wert an sich und wird uns helfen, die Akzeptanz unserer Aktiviäten in der Region auf einem hohen Niveau zu halten. 

 

 

Kite 2019 Aufbau

Langsam füllt sich unser Flugplatz mit Aktivität für dieses Wochenende (18.05./19.05.2019). Grund ist die KITE 2019 ein international bekanntes Drachenfest, das jährlich auf unserem Flugplatz stattfindet. Die Wetteraussichten sind gut und wir erwarten viele Tagesgäste, die sich die farbenfrohen Drachen am Kamener Himmel ansehen oder gar selbst zum Drachen greifen wollen. Neben dem Drachenspektakel gibt es auch viele Aktionsstände sowie jede Menge Bewirtung. Alles ist also für einen schönen Ausflug am Wochenende bereit. Also bis dann!

 

Studenten 2

Seit Saisonbeginn 2019 lernen Sportstudenten der Technischen Universität Dortmund das Segelfliegen in Kamen. Jeden Freitag wandelt sich unserer Segelfluggelände für ein paar Stunden in einen "Hörsaal". Unidozent Volker Grabow bietet bereits seit mehreren Jahren in Kooperation mit unserem Verein ein Seminar Segelflug an, das in den letzten Jahren bei den Studenten sehr gut angenommen wird. Unterstützt wird er dabei von unseren Fluglehrern Edgar und Sabine, die die Dozentenrolle im Cockpit übernehmen, sowie Lennart der als Vereinsmitglied und Sportstudent Volker unterstützt. „Wir wollen damit die Sportart Segelflug zukünftigen Lehrern nahe bringen. Wir erhoffen uns dadurch für die Zukunft einen positiven Effekt für Kooperationen von Schulen und Segelflugvereinen nicht nur unsere Region sondern für ganz NRW“ betont der Vorsitzende Norbert Schnettberg. Zumindest für die Teilnehmer des aktuellen Seminars geht dieser Plan voll und ganz auf und alle sind mit maximaler Begeisterung dabei.  

 

Alleinflug

Mit viel Schwung geht es in die Saison 2019. Die trockenen Platzverhältnisse lassen einen optimalen Flugbetrieb zu und so haben bereits zwei Motorflugpiloten ihre ersten Alleinflüge absolviert. „Zum ersten Mal ohne Fluglehrer über dem Kamener Kreuz, das ist ein Erlebnis, dass kein Flugschüler mehr vergisst“ betont der Cheffluglehrer des Motorflugbereichs, Carsten Balzer. Sebastian und Kevin absolvierten diese Flüge in optimaler Weise und können nun in den zweiten Ausbildungsabschnitt starten. Hier warten vor allem Flüge zu Flugplätzen außerhalb des Kamener Luftraums und am Ende dann die praktische Flugprüfung auf sie. Es bleibt also spannend. Herzlichen Glückwunsch von allen Piloten aus Kamen!

Bagger1

Eine weitere Neuheit ist in diesem Jahr eine Zusatzauffahrt auf unser Fluggelände. Diese ist in den letzten Tagen mit "großem Gerät" erstellt worden. Sie soll zukünftig beim alljährlichen Drachenfest KITE als Auffahrt für den Fahrzeugverkehr dienen. Ziel ist, Schäden auf dem Vorfeld (wie sie in den letzten Jahren bei schlechtem Wetter in erheblichem Maße aufgetreten sind) zu vermeiden. In den nächste Wochen wird noch ein Geländer mit Tor hinzugefügt, um diese Einfahrt einzufassen und abzusichern.

Feuer

Die richtige Bekämpfung von Bränden kann auf einem Flugplatz sehr wichtig sein. Deshalb wurden die Kamener Piloten zu Beginn dieses Jahres in einer Feuerschutzübung in Hinblick auf den richtigen Umgang mit diesen Gefahren unterwiesen. Hier gab es für viele neue Erkenntnisse, die nicht nur auf dem Flugplatz von Bedeutung sind. So war es jedem Teilnehmer möglich, mit einem Feuerlöscher einmal selbst zu versuchen, ein Brandquelle zu löschen. Das ist einfacher, als es aussieht und der eine oder andere tat sich doch etwas schwer damit. Dank der professionellen Unterstützung von Annika, war am Ende aber jeder auch erfolgreich.

 

 MV2019

 

Viele fliegerische Rekorde, ein wirtschaftliches Rekordergebnis, eine Beitrittsschwemme sowie diverse Ehrungen, das sind die bedeutsamsten Ergebnisse der diesjährigen Mitgliederversammlung der Luftsportfreunde. Knapp 70 Mitglieder waren in diesem Jahr auf unserer jährlichen Versammlung vertreten. „Das zeugt davon, dass unser gemeinnütziger Flugsport lebt“, so der Vorsitzende Norbert Schnettberg. Aber nicht nur das. Er hat auch Potenzial zu wachsen. So sind allein in 2018 fast 20 neue Mitglieder in allen Sparten des Vereins hinzugekommen. Auch die wirtschaftliche Entwicklung war mehr als erfreulich. „Damit können wir unseren Konsolidierungskurs der letzten Jahre fortsetzen und die erheblichen finanziellen Verpflichtungen aus den Jahren vor 2014 weiter abtragen“, so der 1. Geschäftsführer Hartmut Schulze-Velmede. Im Bereich des Leistungssegelflugs stachen insbesondere Stefan Hauke und Tobias Karrasch sowie bei den Jugendlichen Miro Bögershausen und Eike Grünendieck mit großen Flugstrecken heraus. Weitere Titel konnten Bernd Hönig im Bereich des Modellflugs erzielen. Ehrungen für mehr als 50 Jahre Mitgliedschaft im DAeC erhielten Harald Czirwitzky, Klaus Kosmalla, Lothar Müller, Lutz Unseld und Helmut („Phillip“) Werdecker. Besonders stolz sind wir als Verein auf zwei neue Ehrenmitglieder. Edgar Matzner und Dietmar Hennig wurde für Ihr langjähriges Engagement im Verein mit überwältigender Mehrheit der Stimmen die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

 

 

 

                           30.03.2019 ab 9:00 Uhr am Flugplatz

 

Wir eröffnen offiziell unsere Segelflug-Saison.

Deshalb laden wir alle Piloten zum Season-Opening ein.

Seit Oktober wurde nicht mehr viel geflogen. Durch die Wartung der Flugzeuge in der Werkstatt lässt sich die Entzugserscheinung im Winter zwar minimieren, nimmt aber auch immer viel Zeit in Anspruch. Dafür wollen wir allen engagierten Mitgliedern herzlich danken. Ohne Euch würden wir nicht in die Luft kommen.

Die jungen Flugschüler haben die umfangreiche Theorie bestanden und freuen sich ebenfalls darauf, endlich wieder abheben zu können.

Für alle an Flugausbildung Interessierten stehen wir gerne zur Verfügung. Wenn Sie schon immer abheben wollten, zögern Sie nicht, fragen Sie uns nach Möglichkeiten, die wir Ihnen anbieten können. 

Wir bilden zum Piloten aus und haben noch Plätze frei.  

Mit uns werden Träume wahr!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Julian

 

Eigentlich schon nach „Toresschluss“ gelang es dieses Jahr noch eine weitere Segelflugprüfung auf unserem Fluggelände abzulegen. Julian konnte in letzter Minute noch einen Prüfer organisieren und überwand auch das Problem mit der Winde. Diese war nach dem Ende der Flugsaison nicht einsatzbereit, da der Mähtrecker (zwecks Überholung auseinandergebaut) die Ausfahrt blockierte. Also musste im Flugzeugschlepp gestartet werden. Aber auch das bereite ihm keine Probleme und so bekam er nach drei erfolgreichen Prüfungsflügen das amtliche o.k. zukünftig eigenverantwortlich als Segelflugpilot aktiv zu werden. Herzlichen Glückwunsch von allen Vereinsmitgliedern und immer „Hals und Beinbruch“.

 

Unsere Flugsaison nähert sich dem Ende. Am letzten Wochenende im Oktober begingen wir am Kamener Flugplatz traditionell das sog. ABFLIEGEN. Ein Tag, an dem für alle Mitglieder das Segelfliegen kostenlos ist und nach Flugbetriebsende mit einer zünftigen Party ausklingt. Gut 20 Piloten wechselten sich an diesem Tag auf unseren Flugzeugen ab und nahmen am Abend an der Party teil, zu der sich über 60 Gäste in unserem Vereinsheim einfanden. Bei Kaltgetränken und einem kernigen Chili feierten junge wie jung gebliebene Mitglieder und deren Gäste bis tief in die Nacht. Das wirklich schöne Ende einer bemerkenswerten Flugsaison mit unvergleichlichem Wetter. Zwar werden wir auf Grund der immer noch ganz passablen Platzverhältnisse punktuell weiterfliegen, das vor allem aber im Motorflug. Hintergrund ist, dass wir in den nächsten Wochen unsere Flugzeuge nach und nach in die Werkstatt verbringen, um alles für die neue Saison 2019 vorzubereiten.

Fast in "letzter Minute" ist es noch 3 Flugschülern unseres Vereins gelungen, ihren Segelflugschein abzuschliessen. Bei teils sehr widrigen Wetterbedingungen gelang es allen, die geforderten Flüge mit dem Prüfer des münsteraner Luftamts zu einem positiven Ende zu bringen. Wir gratulieren herzlich und wünschen allen für ihr weiteres Fliegerleben "Hals und Beinbruch" und immer positive Werte auf dem Vario.

 

Abfleiegn 2

 

eike und dennis

Auch Segelflieger können Motorflug, das zeigen zwei neue Motorpiloten, die vor einiger Zeit ihren Segelflugschein gemacht haben und in den letzten Tagen ihre Prüfung zum Motorseglerpiloten absolvierten. Unter "strenger" Beobachtung des Prüfers aus dem münsteraner Luftamt legten sie trotz eher widriger Wetterbedingungen ihre praktische Prüfung ab – und das ohne Beanstandungen.

Wir gratulieren herzlich und wünschen viele schöne Flüge zu Zielen, die man als Segelflieger zwar häufig überfliegt - aber auf denen man normalerweise nicht landet, weil man ja Strecken-Kilometer sammeln muss.

Vielleicht gönnt ihr Euch auch mal einen Flug zu den Ostfriesischen Insel - sind ja nur 90 Minuten bis dahin. Aber auch eine längere Tour ins Ausland wäre eine tolle Erfahrung.

Was ihr auch immer mit Eurem Schein macht: In jedem Falle „Hals und Beinbruch!“

 

 

 50 Jahrfeier

Das war eine prima Party – 50 Jahre Luftsportfreunde – und viele kamen. Bewusst hatten wir darauf verzichtet, ein öffentliches Fest zu feiern. Denn unser Motto war: „Das ist unser Verein und dann ist das auch unsere Feier!“

Offensichtlich hatte auch der Wettergott Gefallen daran und wir konnten mit knapp 100 Gästen draußen bei angenehmen Temperaturen einen schönen Nachmittag und Abend verbringen. Das Programm bot Abwechslung. Keine endlosen Reden, sondern Vereins- und Flugplatzgeschichte zum "Anfassen". So wurden zwei Zeitzeugen im Hinblick auf die Vereinsgründung und auf die Umstände des Flugplatzbaus interviewt. Eine häufige Reaktion der Zuhörer lautete dann auch: "Hut ab vor den Gründern unseres Verein - was die alles unternehmen mussten, damit wir heute hier unserem Sport nachgehen können!".

Danach ging es um die Ernennung eines unserer Vereinsmitglieder zum Flugkapitän einer deutschen Airline. Hier gaben uns viele Profis aus der "großen" Luftfahrt die Ehre und unterstrichen, welche Bedeutung unser Sport auch für die Ausbildung der professionellen Fliegerei in Deutschland hat.

So eingestimmt wurde beim anschließenden Buffet Energie für den weiteren Verlauf des Abends gesammelt. Die Töpfe waren gut gefüllt und besonders engagierte Mitglieder übernahmen die Bewirtung der Gäste. Höhepunkt war sicherlich die Vorstellung eines Films, der in vielen Details die umfangreichen Aufbauarbeiten für unser Segelfluggelände zeigte. Erdbewegungen größter Art, die Verlegung eines Bachlaufes unter die Erde der Landbahn oder auch die umfangreichen Baumrodungsarbeiten nötigten vielen Respekt ab. Weitere Filme aus den letzten Sommerfluglagern, beispielsweise aus Isny oder auch vom Platzbetrieb, bereicherten das offizielle Programm zusätzlich.

Eine rundum gelungene Veranstaltung, da waren sich alle einig. Viele neue Kontakte innerhalb des Vereins konnten bei einem Kaltgetränk geknüpft und alte Kontakte wieder aufgefrischt werden. Deshalb bedanken wir uns auch an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

 

 

Sie sind zurück, unsere Piloten aus ihrem diesjährigen Fluglager in Isny (Allgäu). Bestes Wetter ermöglichte ihnen große Streckenflüge im Segelflug. Einige davon über 700 km an einem Stück. Aber auch die Genussflieger kamen nicht zu kurz und freuten sich über stundenlange Flüge in den Alpen und über dem Bodensee. Wie jedes Jahr war auch dieses Fluglager bei den Vereinsmitgliedern wieder sehr begehrt. Knapp 40 Teilnehmer und 10 Flugzeuge fanden den Weg nach Isny. Auch die Motorflugsparte besuchte die Segelflieger im Allgäu. Eine Besonderheit war dieses Mal, dass sich sogar ein Trike (Schwerkraftgesteuertes UL-Flugzeug mit offener Kabine) auf den langen Weg nach Isny und zurück machte. Der Pilot war begeistert von den schönen Eindrücken auf dem Weg sowie am Zielort – aber etwas lange Arme hatte er dann doch, wie er zugab. Insgesamt zeugen über 200 Starts im Fluglager vom regen Betrieb durch die Luftsportfreunde. Das schreit nach Wiederholung im nächsten Jahr, deshalb wird derzeit gerade intensiv geplant, der Zielort ist aber noch ein kleines Geheimnis.

Isny

Samstag 30. Juni 2018, Treffpunkt Flugplatz Kamen 03.30 Uhr. Nicht nachmittags – sondern morgens! In der Tat eine ungewöhnliche Zeit, um Flugvorbereitungen zu treffen – aber einmal im Jahr doch immer wieder gerne veranstaltet – der „Longest Day - Segelflug“ bei den Luftsportfreunden. Pünktlich zur angegeben Zeit fanden sich 18 Piloten vor den Hallen ein, um noch vor Sonnenaufgang die Flugzeuge und alle weitere Ausrüstung vorbereit zu haben.

Startzeit 4:28 Uhr war geplant und wurde auch sekundengenau eingehalten. In absolut ruhiger Luft und bei bestem Wetter fanden die ersten Flüge statt. Überrascht waren viele, wie leise und wie turbulenzlos die Flugzeuge in der klaren Morgenluft gleiten – ein unvergessliches Erlebnis und das für viele zum ersten Mal. Die Stimmung war toll und es fanden sich sogar Piloten, die wirklich den ganzen Tag bis zum Sonnenuntergang (na ja, einige vielleicht mit ein wenig Zwischenschlaf) am Flugbetrieb teilnahmen. Klasse Veranstaltung meinten viele – müssen wir unbedingt wieder machen.

 

Longest Day

 

 

Sommertour2018 2

 

Gemeinsam mit 15 anderen Motorflugzeugen nahmen drei Kamener Piloten/Innen an der diesjährigen Sommertour des DAEC NRW teil. Geplant war eine Tour nach Rumänien ans Schwarze Meer. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt – so auch hier.

An der Grenze zur Ukraine machte der Gruppe das Wetter in den Karpaten einen Strich durch die Rechnung. Schwere Gewitter, die auch in den nächsten Tagen anhalten sollten, machten einen Weiterflug in diese Richtung sehr risikoreich und so entschied sich die Gruppe spontan, die Tour nach Norden zu drehen und ins Baltikum zu fliegen. Nach einer Landung in Warschau (inkl. Übernachtung) ging es weiter nach Litauen - unter anderem nach Kaunas, der zweitgrößten Stadt des Landes. Bestes Flugwetter und sehr freundliche Aufnahme an den Flugplätzen entschädigte für die Planänderung. Bei der Rücktour entlang der Ostsee wurde in Polen in Kołobrzeg (Kolberg) und in Deutschland in Lübeck gelandet und übernachtet. Den krönenden Abschluss bildete ein Überflug der Hamburger Innenstadt sowie eine Zwischenstation am Wittmunder Militärflughafen.

„Eine tolle Tour!“, da sind sich alle Teilnehmer einig. Das die Route geändert wurde, tut der Freude keinen Abbruch - im Gegenteil – die Ungewissheit, wo man am nächsten Tag sein wird, macht den Charme dieser jährlich stattfinden Tour aus. Mal sehen, wohin wir nächstes Jahr fliegen.

IMG 20180527 WA0001

 

Wieder einer, der seine ersten Alleinflüge erfolgreich gemeistert hat. Harald, unser Paradebeispiel dafür, dass Segelfliegen in jeden Alter erlernbar ist, brachte bei bestem Wetter unsere ASK 21 sicher und absolut souverän drei Mal zurück auf die Landebahn 11. Wir alle freuen uns mit ihm, ist er doch eine absolute Bereicherung unserer Truppe und nimmer müder „Starthelfer vorm Herrn“.

Natürlich wurden im die Insignien des Alleinfliegers (Distelstrauch) durch die Fluglehrer verliehen und auch der obligatorische Schlag der Pilotenkollegen auf das Hinterteil, zwecks Verbesserung der Thermiksensibilität, durfte nicht fehlen. Danach überschlugen sich die WhatsApp Glückwünsche und der Tag klang bei einer durch den Alleinflieger gesponserten Kiste Kaltgetränke auf unserer Terrasse aus. Gut gemacht Harald!

 

Es ist wieder soweit, jede Menge Drachen über dem Kamener Kreuz und die ersten Besucher strömen bereits zur KITE 2018. Das Wetter ist bestens, der Himmel stahlblau und der Wind stramm aus Nordost. Beste Voraussetzungen für ein Drachenspektakel wie es die KITE auf unserem Flugplatz seit mehr als 30 Jahren bietet. In diesem Jahr könnte ein neuer Besucherrekord ins Haus stehen, da die Rahmenbedingungen nicht viel besser sein könnten. Alle Drachenfreunde sind bereits eingetroffen, lassen ihre Kites steigen oder genießen einfach das herrliche Wetter an ihren Zelten und Wohnwagen. Die gastronomischen Betriebe sind am Start und auch die Fahrgeschäfte sind geöffnet.

Am Sonntagabend stand es dann fest, mehr als 10.000 Besucher. So viel waren es seit Jahren nicht mehr. Wir freuen uns, dass wir so vielen Gästen unseres Flugplatzes ein wunderschönes Wochenende bereiten konnten.

Ihre Luftsportfreunde

IMG 20180504 155651IMG 20180504 155719

 

Schauer und Gewitter waren angesagt, eigentlich kein Wetter für's Segelfliegen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. So war es auch für Felix, der seit Wochen schon seinem ersten Alleinflug entgegenfiebert. Nun war es soweit - zwei Fluglehrer haben seine Alleinflugreife unabhängig voneinander bestätigt und er kann zu seinen obligatorischen drei Starts für die A-Prüfung ins Cockpit steigen.

Hohe Konzentration und auch etwas feuchte Hände aber das braucht es auch, um die Sache nicht zu leicht zu nehmen. Routiniert wie die alten Hasen spult Felix aber sein Flugprogramm ab und Sven, sein Fluglehrer, kann ihm am Ende verdient den berühmt-berüchtigten Distelstrauch für die bestandene A-Prüfung in die Hand drücken.

Glückwunsch Felix!

image.png 

 

Motorfliegen, bei den Luftsportfreunden das zweite Standbein der Flugausbildung neben dem Segelflug, zieht seit einigen Jahren viele neue Mitglieder in ihren Bann.

Ein ganz besonderes Erlebnis während dieser Flugausbildung ist für jeden Flugschüler natürlich der erste Alleinflug. Der Fluglehrer, der einen lange auf dem rechten Sitz begleitet hat, steigt aus und man soll nun wirklich ganz allein fliegen! Ein Erlebnis, das jeder der das erlebt hat wohl nie mehr vergessen wird. Zwei dieser Ausbildungs-High-Lights fanden jetzt kurz nach Flugsaisonbeginn auf unserem Flugplatz fast zur gleichen Zeit statt.

So konnte Daniel, zwar noch etwas verschwitzt aber sichtlich enthusiastisch, seinen ersten Alleinflug bereits im Cockpit unseres Motorseglers feiern. Pascal der zweite Motorflugschüler nahm das Ganze zwar etwas cooler aber nicht weniger begeistert und freut sich schon auf die nächsten Ausbildungsabschnitte.

Wir gratulieren beiden und wünschen weiterhin "Hals und Beinbruch" für die weiteren Schritte bis zur Fluglizenz, in der es jetzt um die Festigung des Erlernten sowie das fliegen zu und landen auf entfernten Flugplätzen geht.

Daniel  Pascal Klabes 2 

 

Segelfliegen in unserem gemeinnützigen Verein hat nichts Elitäres und ist ein Sport für jeden der Spaß an einem erlebnisreichen und spannenden Teamsport hat. Dieses wollen wir für Sie als Fluginteressierte/r auf unserem Flugplatz am Kamener Kreuz erlebbar machen.

Mit unserem Angebot „Schnupperfliegen“ bieten wir Ihnen die Möglichkeit herauszufinden, ob das Segelfliegen ein geeignetes Hobby für sie ist. Dabei dürfen sich Jugendlichen ab einem Alter ab 13 ½ Jahren abgesprochen fühlen. Aber auch Frauen und Männer die bereits mit beiden Beinen im Beruf stehen oder sich schon im Ruhestand befinden, sollten überlegen, ob sie diese Herausforderung annehmen wollen. Eine normale gesundheitliche Konstitution und etwas Zeit sind die einzigen Voraussetzungen um den Schritt ins Cockpit zu wagen. Unsere Veranstaltung „Schnupperfliegen“ ist zweiteilig aufgebaut.

Zum einem bekommen Sie als Teilnehmer vor ihrem ersten Start eine theoretische Einweisung in den Segelflug. Hier geht es um Inhalte wie: Warum fliegt ein Flugzeug? Was ist eigentlich Thermik? Wie ist das Cockpit aufgebaut und welche Instrumente gibt es? Welche Anforderungen stellt der Segelflugschein? Und vieles mehr. Referentin ist die mehrmalige Weltmeisterin im Segelflug Sie Kussbach, die Mitglied in unseren Verein ist und dort die Segelflugausbildung leitet. Die Dauer dieser Einführung beträgt ca. 2 ½ Stunden und informiert über alle notwendigen Inhalte, um während des Fluges zu verstehen, was, warum passiert. An dieser Veranstaltung können auch Erziehungsberechtigte teilnehmen.

Zum anderen sammeln die Schnupperpiloten an einem weiteren Tag echte, praktische Flugerfahrungen, wenn Sie so wollen, werden Sie Pilot für einen Tag. Die Luftsportfreunde stellen dazu kleine Teams von interessierten Schnupperschülern zusammen, die dann gemeinsam mit den regulären Flugschülern des Vereins durch erfahrene Fluglehrer vor, während und nach dem Segelflug betreut werden. Wetterbedingt erfolgen im Laufe dieses Praxistages 2 – 3 Starts mit einem doppelsitzigen Ausbildungsflugzeug der Luftsportfreunde, wobei der Schnupperschüler vorn (was normalerweise der Pilotensitz ist) und der Fluglehrer hinten im Cockpit platznimmt. Hier geht es vor allem darum, die Steuerungselemente des Segelflugzeugs kennenzulernen und diese zumindest ansatzweise auch bedienen zu können. Dabei dürfen Sie sich auf einen rasanten Start, einen Panoramablick auf das Kamener Kreuz und eine Landeeinführung freuen, die 100% sitzt, da ein Segelflugzeug nicht durchstarten kann.

Die Kosten für dieses Vergnügen halten sich in Grenzen und belaufen sich auf 20 Euro pro Start. Interessierte können sich unter Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bewerben. Die theoretische Einweisung erfolgt am 21.04.2018 ab 10:00 Uhr. Der Praxistag ist für die folgenden Wochenenden, je nach Wetter, vorgesehen. Beide Termine finden auf unserem Flugplatz an der Derner Str. 128 in Kamen-Heeren statt. Natürlich möchten wir Sie als Mitglied für unseren Verein und die Ausbildung zum Segelflugpiloten gewinnen. Es kann aber auch sein, dass Sie eher an einer Motorflugausbildung interessiert sind – auch dann können Sie bei uns mit dem Schnupperfliegen auf dem Segelflugzeug beginnen und auf das Motorflugzeug umsteigen.


Also bewerben Sie sich bei uns für einen Schnupperfluglehrgang. Wir glauben, Sie werden es nicht bereuen.

 

IMG 20170718 212847 673 Web

Die Kooperation mit dem EBG nimmt weiter Fahrt auf. Auf einem großen Infostand zum Thema „Schule und Segelfliegen“ stellte das EBG am Tag der offenen Tür sein Angebot zu diesem Thema vor.

 

Mit einem neu durch uns entwickelten Infostand wurden Schülern und ihren Eltern die "Projektwoche Fliegen" sowie die neue "Segelflug AG" vorgestellt. „Unser Informationsstand war mehr als gut besucht“, sagt Sabine Schnettberg, die gemeinsam mit Julian, Joana und Lukas jede Menge damit zu tun hatte die interessierten Schüler und Eltern zu beraten. „Dabei war es gut, dass wir ein neues Informationsvideo zum Segelfliegen bei den Luftsportfreunden präsentieren konnten und so nicht alle Fragen selber beantworten mussten“, sagt Julian.

 

Die Besucher bestaunten auch unsere Ausstellungselemente, wie einen originalen Instrumentenpilz, verschiedene Fallschirme oder einen Flugsimulator, der immer stark belagert wurde. „Damit hatten die Luftsportfreunde einen der attraktivsten Stände dieser Schulveranstaltung“ betonten Vertreter der Schule, die sich natürlich darüber freuen, mit diesem Angebot im Wettstreit um neue Schüler für die Unneraner Gymnasien ein besonderes Highlight präsentieren zu können.

 

Als weitere Aktivitäten folgen nun ab März die Segelflug-AG für die Klassen 8 und 9 sowie im Juli die Projektwoche Fliegen an unserem Flugplatz. Wie attraktiv dieses Angebot für die Schüler ist, zeigt auch die Tatsache, dass die Segelflug-AG und die Projektwoche bereits ausgebucht sind. Vor dem Hintergrund dieser positiven Signale stehen die Luftsportfreunde bereits mit anderen Gymnasien unserer Region in Kontakt, um auch hier für weitere Kooperationen zu werben.

 

 

Die Flugsaison ist vorbei und die Luftsportfreunde hocken Zuhause und warten sehnsüchtig auf den Beginn der nächsten Saison...


So könnte es laufen, wenn da nicht die Winterwartung sämtlicher Flugzeuge, Luftsportgeräte und Fahrzeuge anstehen würde. Samstags vormittags treffen sich die Mitglieder und bringen wieder alles in Schuss. In den Hallen wird fleißig an der Winde, Fahrzeugen und Fliegern gearbeitet und die Werkstatt beheimatet nach und nach ein Vereinssegelflugzeug nach dem Anderen.


Es wird gewaschen, gewachst und poliert, die Sitzschalen werden aus dem Rumpf entfernt und der Rumpf auch von innen gesäubert. Es werden Reparaturen durchgeführt und kleine Lackschäden beseitigt. Gegen Ende der Winterwartung werden alle Fallschirme einmal überprüft und neu gepackt. Das geschieht aber erst im nächsten Jahr, kurz bevor die Flugsaison am letzten Märzwochenende wieder los geht. Genügend Zeit also noch gegen die Flugsehnsucht anzukämpfen und am Flugplatz ein wenig den Polierlappen zu schwingen.

Doch nun stehen erst noch die Ferien und Feiertage an.


Die Luftsportfreunde wünschen allen Freunden, Lesern und Followern ein schönes, friedliches Weihnachtsfest und einen lustigen und guten Rutsch ins Neue Jahr

 

IMG 20171222 135104 998

 

Nun ist auch bei den Luftsportfreunden zumindest segelflugtechnisch der Winter mit der Wartung der Segelflugzeuge, Winde, Fahrzeuge und Platzausrüstung eingekehrt. Ende Oktober feierten sie in gemütlicher Runde im Vereinsheim das sogenannte "Abfliegen" und ließen die Saison ausklingen.

 

Einige Tage zuvor hat Lukas noch seine praktische Prüfung fliegen können und darf sich nun Segelflugpilot nennen. Dabei gestaltete sich der Prüfungstag relativ spannend, denn die anwesenden Mitglieder mussten lange bis in den Nachmittag hinein mit dem Beginn des Flugbetriebes warten, da die geringe Sichtweite und Wolkenuntergrenze einen Flugbetrieb innerhalb der Kontrollzone des Dortmunder Flughafens erst nicht zuließen. Nach etwa sechs Stunden klarte es genügend auf, sodass Lukas die nötigen Prüfungsflüge mit seinem Prüfer durchführen konnte. Erfolgreich! Und er schmiedet auch direkt Pläne, nachdem er schon einige Segelflüge in Flugplatznähe als verantwortlicher Pilot absolvierte: "Nächstes Jahr möchte ich bei Überlandflügen weitere Flugerfahrung sammeln. Auch nochmal ein herzliches Dankeschön an meine Fluglehrer, alle Windenfahrer, Rückholer, dem Prüfer und allen Personen, die zu meiner etwas mehr als nur zwei Jahre dauernden Segelflugausbildung beigetragen haben."

 

Auch Philipp war erfolgreich. Nachdem plötzlich Sue mit ihm zusammen fliegen wollte, ahnte er, dass es wohl auf die ersten Alleinflüge zu geht. Die Aufregung verflog schnell und nun darf Philipp auch alleine während der Segelflugausbildung die Segelflugzeuge durch die Lüfte steuern. Herzlichen Glückwunsch dazu nochmal und weiterhin viele schöne und lehrreiche Flüge.

 

Kurz vor Flugsaisonende fand auch das sogenannte Jugendvergleichsfliegen auf dem Flugplatz in Büren statt. Das Jugendvergleichsfliegen bietet Jugendlichen und jungen Lizenzinhabern die Möglichkeit, sich mit anderen Flugschülern und Piloten aus den verschiedensten Vereinen in NRW unter Wettbewerbsbedingungen zu messen. Dafür muss jeder Wettbewerbsteilnehmer während drei Flügen bestimmte Übungen absolvieren, die von einer Jury bewertet werden. Die besten Piloten qualifizieren sich für das Bundesjugendvergleichsfliegen. Von den Luftsportfreunden traten die Jugendlichen Joana, Miro, Jona und Lukas mit dem einsitzigen Segelflugzeug "D-4582" vom Typ ASK 23 in Büren an. Unterstützt wurden sie von den Fluglehrern Sabine und Tobias. Auch hier ließ das Wetter erst keine Flüge zu. Somit wurde eine kleine Theorieprüfung veranstaltet. Später konnten die Wertungsflüge doch noch durch geführt werden, allerdings bei recht böigem Wind, der nach und nach abflaute.


Am Abend gab es eine standesgemäße Party und am folgenden Morgen nach dem Frühstück die Siegerehrung. Für die Plätze beim Bundesjugendvergleichsfliegen hat es zwar nicht gereicht, aber "wir hatten dieses Wochenende eine Menge Spaß und die Platzierungen waren uns im Nachhinein sogar egal. Wir lernten beim Jugendvergleichsfliegen viele flugbegeisterte Jugendliche aus NRW kennen und sind uns sicher, auch im nächsten Jahr wieder als Team 23 am Start zu sein. Auch möchten wir uns bei Sabine und Tobias für die Mithilfe bedanken" erzählt Lukas sichtlich begeistert.

 

 

 

 

...und wie der Fluglehrer das miterlebt:

 

Lukas ist seit einer gefühlten Ewigkeit schon begeistert vom Fliegen, möchte später einmal Pilot werden und ist seit Anfang der Saison Mitglied bei den Luftsportfreunden (s. Bericht über den Saisonbeginn 2017).

 

"Aber, dass ich nach 4-5 Monaten alleine fliegen kann, hätte ich nicht gedacht. Als mich Niels angesprochen hat, ob ich körperlich und geistig bereit wäre, meine A zu fliegen, habe ich natürlich Ja! gesagt!"
Selbstverständlich?!
Vielleicht...


Denn, als es dann soweit war und Lukas das erste Mal alleine in der 21 saß, hatte er schon ein komisches Gefühl im Bauch. "Man hat zwar keinen Fluglehrer mehr im Nacken sitzen, der einem irgendwas im Flugzeug erzählt, aber man hat auch niemanden mehr, der einem mal eben helfen kann." gibt Lukas nach seinen 3 erfolgreich absolvierten Alleinflügen vorsichtig zu bedenken. So arg ist es nun nicht. Niels ist seit 20 Jahren bei den LSF 2000 Kamen/Dortmund e.V., seit anderthalb Jahren ausgebildeter Segelfluglehrer und hat Lukas bis zu seinen ersten Alleinflügen mit ausgebildet.

 

Der Moment, wenn ein Flugschüler das erste Mal alleine fliegen soll, ist keineswegs ein willkürlicher Tag, sondern wohl überlegt und in vielerlei Hinsicht gut abgewägt. Zum Einen muss das Umfeld passen: Das Wetter sollte ruhig sein und es sollte wenig Flugbetrieb am Flugplatz herrschen. Zum Anderen muss der Flugschüler bis zu seinem ersten Alleinflug alle vorgeschriebenen Punkte des Ausbildungsabschnittes beherrschen. Dann kommt die jeweilige Tagesform des Flugschülers noch dazu. Daher fliegt der Schüler immer erst nochmal mit zwei Fluglehrern, die beide aufgrund der erbrachten Leistung sich für oder gegen die folgenden Alleinflüge entscheiden.


Ist es dann soweit, steht ein Fluglehrer am Boden am Funkgerät und beobachtet die Flüge seines Schützlinges. Bereit, jederzeit mündliche Hilfe und Unterstützung zu bieten. Aber auch Niels gibt zu: "Wenn man dann nach erfolgter Einweisung für den Alleinflug am Funk steht und die Verständigung nochmal checkt, ist man dann doch, trotz erfolgter Zustimmung des zweiten Fluglehrers, etwas angespannt."

 

Die Anspannung verfliegt ein wenig nach dem ersten Windenstart und "Nach den erfolgreichen 3 Platzrunden ist man dann doch schon stolz auf seinen Schützling und kann ein erleichtertes Grinsen beim Gratulieren nicht unterdrücken!" So ähnlich ging es auch Lukas nachdem er wieder am Boden war: "Jetzt bin ich aber glücklich, dass ich das Flugzeug und mich heile nach unten gebracht hab." Die Freude war riesig!

 

Doch erst als er von den ganzen anwesenden Vereinsmitgliedern beglückwunscht wurde und seinen A-Strauß erhielt, realisierte er, dass er mit seinen erst vier Monaten Flugerfahrung alleine starten und landen kann.

 

 

"Ey Julian, streng dich mal an! Sabine sagt, wenn der nächste Flug gut läuft, darfst du deine A fliegen."


Die Vorwarnung eines Vereinskollegen ließ Julian etwas ganz Bestimmtes erahnen. Der 15-jährige Schüler aus Unna steht in seiner Segelflugausbildung kurz vor dem ersten Alleinflug. Doch vorher stehen noch zwei Überprüfungsflüge mit zwei verschiedenen Fluglehrern an. Als Julian an diesem Tag neben Sabine noch mit Sue, der Ausbildungsleiterin der Luftsportfreunde, fliegen sollte war er sich sicher: Heute wird er das erste Mal alleine ein Segelflugzeug fliegen.


"Angst hatte ich keine und die Flüge waren ganz gut. Nach den drei Alleinflügen war ich erstmal froh, dass alles gut gelaufen ist und freute mich schon auf die nächsten Alleinflüge!"


Julian Wirtz ist seit August des letzten Jahres Vereinsmitglied bei den Luftsportfreunden. Zuvor hat er sich als Schnuppermitglied an vier Wochenenden den Verein und den Flugbetrieb ganz genau angeschaut und bereits ein paar Schnupperflüge hinter sich gebracht. Nun darf Julian endlich alleine fliegen.


"Mein Vater hat sich gefreut. Meine Mutter war erstmal froh, dass ich heile wieder unten angekommen bin und war glücklich, dass ich vorher nichts gesagt hatte, weil sie sich sonst die ganze Zeit verrückt gemacht hätte!".


Liebe Eltern, ihr seid herzlich eingeladen, am Flugplatz euch selbst ein Bild von euren Jugendlichen zu machen, wie sie sich am Flugplatz anstellen.


Also Julian, herzlichen Glückwunsch nochmal zur tollen A, einen nett gemeinten, traditionellen Klapser und noch viele herrliche Flüge und eine erfolgreiche, weitere Flugausbildung. 

 

 

 

Vor Kurzem hat Tim bei uns seine Ausbildung abgeschlossen. Wie die Ausbildung und die anschließende Prüfung abgelaufen ist, beschreibt er in seinem Erfahrungsbericht:

 

Samstag, 3.Juni 2017, 12:06Uhr

 

Ich, fast 19-jähriger Student, schon produktiv am Hausaufgaben machen.
Ein Anruf.
Unbekannte Nummer...
Ich nehme ab und sage, nein, frage eher erstaunt: "Donkiewicz?"
Eine Antwort ertönt: "Hi Tim! Udo Skrodzki hier! Wir müssen mal noch wegen deiner praktischen Prüfung reden!"
"Schön!" dachte ich mir. "Na endlich" vor allem. Endlich bin ich bei der praktischen Prüfung!

 

Seit drei Jahren und ein paar Monaten bin ich nun im Verein... Damals wollte ich eigentlich in einem Jahr meinen Schein machen, höchstens in zweien. Das hätte auch fast geklappt: In der ersten Saison machte ich meine A schon im Sommerlager, erst drei, vier Monate nach meinem Eintritt bei den Luftsportfreunden. Das klappte auch nur, weil ich immer da war... wirklich immer. Meine Lieblingstage waren immer die, wo so richtig mieses Wetter war. Kaum jemand da, herausfordernde Wetterbedingungen... Ein Traum für lernwillige Flugschüler! Lange oben bleiben musste ich damals ohnehin nicht unbedingt, Checklisten, die unglaubliche Energie, die beim Start übertragen wird und die möglichst sanfte, möglichst zielgerichtete Landung, all das macht das Fliegen für mich aus. Und natürlich, wenn man in einem richtig schönen Bart hängt und das E-Vario wie verrückt piept. So sieht für mich ein schönes Hobby aus!

 

Ende 2015

 

Überlandflugreif! Nachdem ich die B und C-Prüfung geschafft hatte, war ich endlich fertig, doch die Saison 2015 neigte sich schon dem Ende zu. Und auch die Saison 2016 bescherte kein allzu gutes Wetter, außer an den zwei Wochenenden im Jahr, an denen ich nicht konnte... Dort hatten dann zwei andere Flieger ihren Überlandflug geschafft... So richtig Glück hatte ich ja noch nie so recht! Auch das Sommerlager wollte mich ärgern... Der Tag an dem sogar 500km-Flüge als möglich vorhergesagt wurden, entpuppte sich als eine fiese Täuschung.
Aber ich gab nicht auf und probierte es immer wieder, mit der tatkräftigen Unterstützung einzelner Vereinsmitglieder (sie fühlen sich hoffentlich angesprochen), wofür ich sehr dankbar bin. Das macht einen guten Verein aus - der Zusammenhalt!

 

Wir schreiben das Jahr 2017

 

Nach 3 Außenlandungen hatte ich es dann geschafft - mit Sues Hilfe haben wir an einem total schlechten Flugtag doch irgendwie 100km hinbekommen. Ich war so erleichtert, denn ich hatte nur noch gut einen Monat bis meine Theorieprüfung ablief.

 

Und nun war es soweit. Mein praktischer Prüfer rief mich an. Ich dachte, vielleicht können wir einen Termin für in zwei, drei Wochen vereinbaren, sowas braucht ja eigentlich immer Vorlauf. Doch dann kam die Frage: "Wie sieht's denn mit heute aus?"

 

Und dann ging alles schnell. Kurz beim Platz angerufen und das Okay erhalten, doch es musste wirklich schnell gehen: Ein Gewitter nahte. Und so stand ich um kurz vor 13 Uhr bereit auf dem Platz. Einen Start brauchte ich noch um meine Prüfungsreife zu erlangen. Der ging dann schnell vonstatten, zusammen mit Sue. Lange dauerte es dann nicht, ich fragte noch schnell rum, wie denn bei anderen Scheinpiloten die Prüfung ablief, aber alles in allem war ich sehr entspannt und kaum aufgeregt. Sehr viel vorbereitet hatte ich auch nicht, aber das ist ja auch gut so, wenn man sich für die praktische Prüfung groß vorbereiten muss, ist man vielleicht auch noch nicht bereit für jene.
Und dann war Udo da und die Prüfung ging los. Nach einem Außencheck des Flugzeugs stiegen wir dann auch schon ein. Oben in der Luft hakten wir ein paar Punkte ab, die zum Prüfungsprogramm gehörten. Ach ja, und bei der Seilrissübung musste ich feststellen, dass das Flugzeug unbedingt mal wieder ausgesaugt werden muss! Und dann war die Prüfung eine Stunde später, gegen 15 Uhr, auch schon wieder vorbei. Für mich war nichts anders als bei einem Flug mit einem Fluglehrer, ich bin so geflogen wie immer und war auch ruhig und konzentriert wie immer. Nun bin ich froh, die praktische Prüfung hinter mir zu haben und freue mich, bald endlich meinen Schein in den Händen halten zu können, um dann demnächst zusammen mit meinem Opa oder meiner Freundin die Lüfte unklar machen zu können.

 

Blue skies!

 

 

 

Wir haben erst das 2. Wochenende hinter uns und doch jagt ein Highlight schon das Nächste. 
Der 08. April 2017 wird wohl für Jona in bester Erinnerung bleiben: nach 64 Segelflugstarts mit Fluglehrer durfte Jona das erste Mal ganz alleine die ASK21 fliegen.

"Ich war vorher natürlich etwas aufgeregt, " gesteht der 14-jährige, "aber ich war eigentlich entspannt und habe mich auf jeden Fall darauf gefreut, dass ich alleine fliegen darf. Als ich dann oben nach dem Windenstart ausgeklinkt habe und meine Kreise alleine fliegen durfte, war das einfach cool. Und mit jedem Start hat es noch mehr Spaß gemacht."


Belohnt wurde die tolle Leistung mit einem wunderschönen "A-Strauß" (namensgebend ist hier die "A-Prüfung" wie ua. auch die ersten 3 Alleinflüge eines Flugschülers genannt werden): frisch gepflückt und bestehend aus saisonalen Flugplatzblumen. Außerdem gab es abends nach dem Flugbetrieb noch die A-Tradition. Dabei wird der Flugschüler für die nun kommenden längeren Flüge vorbereitet und für Thermik sensibilisiert.


Für den Dortmunder ging ein Traum in Erfüllung. Er hatte sich ja schon darüber gefreut, nach der langen Winterpause überhaupt endlich wieder in die Luft zu kommen, dass er dann aber auch noch so schnell alleine fliegen durfte, toppte seine Erwartungen.


Herzlichen Glückwunsch und viele, viele tolle und lange Flüge, Jona!

 

 

 

 

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Ok