Segelfliegen ist Teamsport

 

Nur im Team kommt der einzelne Segelflieger in die Luft. Daher besteht die Segelflugausbildung nicht nur daraus zu lernen, wie man ein Flugzeug steuert. Er lernt während der Ausbildung auch, Verantwortung für sich, seine Vereinskameraden und sein Fluggerät zu übernehmen.  Zudem bekommt er einen Einblick, welche Kräfte hinter der Entwicklung des Wetters und der Natur stecken und wie wir als Segelflieger uns diese zu Nutze machen. Neben den erworbenen fliegerischen und technischen Kenntnissen lernt ein Segelflieger zusätzlich, verantwortungs- und respektvoll mit seiner Umwelt umzugehen.

Ab wann kann ich Segelflieger werden?

 

Die Segelflugausbildung kann ab 14 Jahren, mit Sondergenehmigung bereits mit 13 Jahren begonnen werden.

 

 

Was muss ich dafür mitbringen? 

 

Durch einen Fliegerarzt muss die Flugtauglichkeit bescheinigt werden. Ist dieses gelungen, fehlt nur noch Begeisterung für das Zusammenwirken von Technik und Natur, Teamfähigkeit und ein gesundes Maß an Abenteuerlust.

 

Wie funktioniert die Ausbildung bei den Luftsportfreunden? 

 

Immer wenn an unserem Flugplatz Segelflugzeuge in die Luft steigen (Samstags, Sonntags und an Feiertagen ab 09:00 Uhr) findet auch Schulbetrieb statt. Ehrenamtlich tätige Fluglehrer ermöglichen einen kostengünstigen Weg zum Segelflugschein. Natürlich muss jeder angehende Flugschüler Mitglied unseres Vereins werden, denn nur in diesem Team sind die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen, um ein Flugzeug in die Luft zu bringen. Der Verein bietet aber auch die Möglichkeit, die Erlebnisse gemeinsam zu teilen. So lernen wir voneinander - und das nicht nur in fliegerischer Hinsicht. Für alle Jugendlichen (das sind bei uns alle Mitglieder unter 25 Jahren) bietet die Jugendgruppe zusätzlich vielfältige Vereinsaktivitäten an.

 

Wie ist die Segelflugausbildung aufgebaut?

Die Ausbildung ist in 3 Phasen eingeteilt. Im ersten Ausbildungsabschnitt (A-Phase) lernt der Flugschüler im Doppelsitzer mit dem Fluglehrer zusammen den Geradeausflug, Kurvenflug und natürlich Start und Landung. Nach etwa 50 bis 80 Starts bildet dann der 1. Alleinflug, die "A-Prüfung" den Übergang zum zweiten Ausbildungsabschnitt. Mittlerweile im Einsitzer lernt der Flugschüler gemeinsames Kreisen in der Thermik, Ziellandungen und Schnellflug. Nach der erfolgreichen B-Phase wird in der C-Phase der Seitengleitflug und das Erfliegen von Kompasskursen erlernt. Am Ende der Ausbildung steht die Vorbereitung für den 1. Streckenflug an. Eine Meteorologieeinweisung und eine Navigationseinweisung bereiten den Flugschüler optimal auf seinen ersten 50km Streckenflug vor. Ist auch dieser erfolgreich absolviert, liegt nach der offiziellen Segelflugprüfung meist schon 1 Woche später der Segelflugschein im Briefkasten.

 

 

Was ist mit der Theorie?

 

Im Winter finden die Theoriekurse statt. Insgesamt 6 Fächer, darunter Luftrecht, Navigation und Meteorologie werden gelehrt. Unterteilt ist der Theorieunterricht in einen Grund- und einen Hauptkurs, welche in den Räumlichkeiten des Kamener Gymnasiums stattfinden. Im Anschluss daran wird bei der Bezirksregierung Münster eine Prüfung über die theoretischen Kenntnisse abgelegt. 

Neben der fliegerischen Ausbildung muss der Segelflieger ein Flugfunkzeugnis erwerben. Für das sogenannte BZF II wird vereinsintern, oft zusammen mit Vereinen in der Umgebung gelernt und mittels einer gesonderten Prüfung erworben.

 

 

Der Segelflugschein - und dann?

 

Nach dem der Pilot seinen Segelflugschein in Händen hält, stehen ihm viele Wege offen. So kann er den Streckensegelflug als anspruchsvollste und bewussteste Art des Fliegens in Angriff nehmen. Auch der Segelkunstflug ist ein Bereich, bei dem erfahrene Segelflieger neuen Herausforderungen stellen können. Ebenso kann eine Weiterbildung als Motorseglerpilot oder als UL-Pilot begonnen werden.

Viele Berufspiloten, auch in unserem Verein, haben durch das Segelfliegen den 1. Kontakt zur Luftfahrt bekommen und fliegen nun bei Lufthansa & Co. die Airliner um die Welt. Viele von ihnen bleiben aber dem Segelfliegen weiter treu, weil sie nur hier wirklich so fliegen können, wie sie wollen. 


Neugierig geworden?

Interessierten bieten wir einen Schnupperkurs an! Das ist die "große Schwester" des "Schnupperfliegens", das wir auch veranstalten. 4 Wochen lang erleben Sie den Flugbetrieb hautnah, absolvieren die ersten Schulungsstarts und dürfen sich im Anschluss entscheiden, ob Sie richtig bei uns durchstarten wollen! 


Übrigens: Beim Schnupperkurs fliegen Sie zum Vorzugspreis von nur 12,- € pro Start!

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! auf Ihre E-Mail!

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com